Archiv für Mai 2009

Brunnenstraße 183 muss bleiben!

Brunnenstraße 183 muss bleiben!

Das Hausprojekt in der Brunnenstraße 183 in Berlin Mitte ist derzeit akut
räumungsbedroht, da sich der Berliner Senat weigert, einem für alle
beteiligten Seiten zufrieden stellenden Vermittlungsvorschlag, der einen
Ringtausch und damit den Erwerb des Hauses durch die
Bewohner_innengemeinschaft vorsieht, zuzustimmen.

Das Hausprojekt Brunnenstraße 183 ist nicht nur ein Wohnprojekt. Es
beherbergt neben einem Umsonstladen auch zahlreiche subkulturelle
Einrichtungen und zwei eingetragene Vereine (“Informationsladen dritte
Welt e.V.” und “Open Heads, Verein zur
Förderung von Kunst und zeitgenössischen Medien e.V.”).

Wir solidarisieren uns mit den Bewohner_innen und Nutzer_innen des Hauses,
und wir fordern hiermit den Berliner Senat, insbesondere den regierenden
Bürgermeister Klaus Wowereit und den Finanzsenator Ulrich Nußbaum auf, die
starrköpfige Haltung ihrer Behörden zu überdenken, Vernunft anzunehmen und
dem vorgetragenen Vorschlag zuzustimmen oder andernfalls die Konsequenzen
ihrer Entscheidungen zu tragen.

Es geht um mehr als nur ein Haus. Es geht ums Prinzip. Gentrification und
Umstrukturierung, steigende Mieten und Vertreibung einkommensschwächerer
Bevölkerungsgruppen gehen uns alle an. Wo Regierende von Weltoffenheit und
Toleranz reden, während sie gleichzeitig alternative Lebensentwürfe und
Wohnformen zwangsräumen und zubetonieren lassen, da wird Widerstand zur
logischen Konsequenz.

Die Stadt gehört uns allen!
Die Häuser denen, die drin wohnen!
Wir bleiben alle!

http://brunnen183.blogsport.de/