Offener Brief an Edwin Thöne: Verhindern Sie unsere Räumung!

Sehr geehrter Herr Thöne,
liebe Leute vom Kinderschutzbund,

Nachdem wir bereits vielfach versucht haben, mit Ihnen persönlich in Kontakt zu treten, nun ein weiterer Anlauf unsererseits, eine einvernehmliche Lösung mit Ihnen zu erzielen. Sie ahnen es: noch immer sind wir nicht gewillt, uns von einem Großaufgebot der Polizei aus unseren Wohnungen räumen zu lassen. Wir wollen unser Zuhause nicht verlieren; wir wollen zusammen mit unseren Kindern weiter in der Liebigstr. 14 wohnen bleiben.

Bisher erhielten wir von Ihnen nur ein nicht unterzeichnetes Schreiben, in dem Sie abstreiten, von den Machenschaften ihres berüchtigten Geschäftspartners Suitbert Beulker Kenntnis zu besitzen. Nachdem wir Ihnen umfangreiches Material über Herrn Beulker zukommen ließen, teilten Sie uns per email mit, zwar aus der gemeinsamen Unternehmung Lila GbR aussteigen zu wollen. Hingegen würden Sie es nicht vermögen, dies so kurzfristig zu tun, um unsere Räumung zu verhindern.

Unser Anwalt ließ uns indes wissen, dass es Ihnen ein leichtes wäre, die Prozesse sofort zu beenden und die drohende Räumung zu verhindern. Sie müssten schlicht bereit sein, Ihre im Januar 2007 abgegebene Vollmacht an Herrn Beulker zu widerrufen.

Auf diese Möglichkeit hat Sie bereits […] aufmerksam gemacht. Leider waren Sie auf telefonische Nachfrage am 25.08.2009 nicht dazu bereit. Dies bedauern wir.

[…] teilte uns mit, dass Sie die Befürchtung hätten, ihre auf dem Haus liegenden Schulden nicht zurück zahlen zu können. Auch für dieses Problem sind wir bereit, eine Lösung zu finden. So sind wir daran interessiert, gemeinsam mit einer Genossenschaft Ihnen ihren Anteil der Lila GbR abzukaufen. In diesem Fall wären wir dann „Partner“ von Herrn Beulker […]

Wir fordern Sie auf, einen Schritt auf uns zu zugehen und den Widerruf noch vor dem nächsten Prozesstermin, dem 8.09.2009 zu unterzeichnen und uns zukommen zu lassen. […]

Im Anhang finden Sie einen von unserem Anwalt vorformulierten Widerruf.

Mit freundlichen Grüßen,
die Bewohner_innen der Liebig14


1 Antwort auf „Offener Brief an Edwin Thöne: Verhindern Sie unsere Räumung!“


  1. 1 Randale nach Liebig14 Räumung in der Neustadt | Alternative Dresden News Pingback am 08. November 2011 um 2:44 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.