Büro des Deutschen Kinderschutzbundes in Berlin besetzt!

Zur Zeit halten wir das Büro des Kinderschutzbund-Bundesverbandes in der Schöneberger Str. 15 in Berlin besetzt. Wir, das sind die Bewohnerinnen und Bewohner des räumungsbedrohten Wohn- und Kulturprojekts Liebigstr. 14 in Berlin-Friedrichshain. Zeitgleich mit der Besetzung des Bundesbüros besuchten Vertreter_innen der Liebigstr. 14 das Kreisverbandsbüro des Kinderschutzbundes in Unna.

Wir sind gekommen, um dagegen zu protestieren, dass Edwin Thöne, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes im westfälischen Unna, uns mitsamt unserer Kinder auf die Straße setzen will. Thöne ist neben Suitbert Beulker* Gesellschafter der Eigentümer-Gesellschaft Lila GbR und wäre jederzeit in der Lage, die Räumungsklagen gegen uns zu stoppen und die polizeiliche Räumung des Hauses zu verhindern. Dies könnte er, indem er eine von ihm unterzeichnete Vollmacht vom Januar 2007 widerruft, die es seinem Mitgesellschafter erlaubt, alleine die Gesellschaft zu vertreten.

In Unna wollten wir ihm darum zeitgleich zur Besetzung in Berlin den vorformulierten Widerruf vorlegen. Leider war Edwin Thöne nicht für uns zu sprechen. Wir müssen davon ausgehen, dass er – wie bereits vor einer Woche – nicht bereit ist, den Widerruf zu unterschreiben; er also nicht mit uns über eine einvernehmliche Lösung reden will.

Der Repräsentant einer gemeinnützigen Organisation, die sich dem Kindeswohl verpflichtet fühlt, agiert rücksichtslos als Immobilienspekulant. Dies ist nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass drei Kleinkinder in der Liebigstr. 14 wohnen, ein Skandal. Darum fordern wir den Deutschen Kinderschutzbund auf, sich von seinem Mitarbeiter Edwin Thöne zu trennen.

*Interessanter Artikel zur Geschäftspraxis Beulkers: http://de.indymedia.org/2009/08/258128.shtml