Bundesweiter Kinderschutzbund-Aktionstag gegen die Räumung der Liebigstr. 14

Aus Protest gegen die drohende polizeiliche Räumung des Berliner Wohn- und Kulturprojekts Liebigstr. 14, finden heute in zahlreichen Städten Protestaktionen statt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Deutschen Kinderschutzbund (DKSB), dessen Unnaer Geschäftsführer Edwin Thöne als Gesellschafter der Immobilien-Eigentümerin „Lila GbR“ die Entmietungspraxis verantwortet.

Anlass war die Urteilsverkündung über vier weitere Räumungsklagen gegen das Friedrichshainer Hausprojekt durch das Berliner Landgericht. Die Kündigungen von acht der ursprünglich neun bestehenden Einzelmietverträge sind nun rechtskräftig. Die letzte Räumungsklage wird am 13. November verhandelt.

Die Bewohner_innen versuchen seit Monaten eine einvernehmliche Lösung mit Edwin Thöne zu finden. So unterbreiten sie ihm das Angebot, seinen Gesellschafter-Anteil abzukaufen. Bis heute reagierte er auf dieses Angebot nicht. Und dies, obwohl er in einem Interview mit der Berliner Tageszeitung taz angab, aus der Lila GbR aussteigen zu wollen.

Als die Bewohner_innen begannen, den Zusammenhang zwischen der Tätigkeit Thönes als Geschäftsführer beim DKSB und der teils „feurigen“ Entmietungspraxis der Lila GbR zu problematisieren, reagierte der Kinderschutzbund mit haltlosen Unterstellungen. So hätten sich die Bewohner_innen der Urkundenfälschung, der Erpressung sowie der Verleumdung schuldig gemacht. DKSB-Präsident Heinz Hilgers drohte wegen letzterem kürzlich mit rechtlichen Schritten.

Die Bewohner_innen der Liebigstr. 14 fordern Edwin Thöne weiterhin dazu auf, endlich mit ihnen über eine einvernehmliche Lösung zu verhandeln. Vom Kinderschutzbund erwarten sie eine klare Stellungnahme gegen die entwürdigende Praxis ihres Unnaer Geschäftsführers auf dem Berliner Immobilienmarkt. Der DKSB steht in der Verantwortung, sich ggf. von einem solchen Mitarbeiter zu trennen.


1 Antwort auf „Bundesweiter Kinderschutzbund-Aktionstag gegen die Räumung der Liebigstr. 14“


  1. 1 Freiburger SolistInnen 09. Oktober 2009 um 16:57 Uhr

    In Freiburg war was :)
    Solidarische Grüße

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/12197

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.