Schöner unsre Städte und Dörfer

In Friedrichshain und auch drumherum hängen mittlerweile mehr und mehr Plakate mit dem schönen Zombie-Motiv. Das freut uns sehr und zeigt auch deulich, daß selbst Untote durchaus zu etwas Bewegung fähig sind.

Dieses Beispiel vom „Dorfplatz“ zeigt allerdings auch, daß leider auch unsere Gegner_innen von der FPD nicht untätig sind. Sie schreiben:

Wie hier deutlich zu sehen ist, sind hier in direkter Nachbarschaft zur glücklicherweise geräumten Liebigstraße 14 und in nächster Nähe zu ähnlichen Abbruchhäusern fast alle Zombieplakate überklebt. Unsere Jugendlichen haben mit ihrer Aktion viel bewegt und sind einen guten Schritt weiter gekommen auf dem langen Weg zu einem besseren Friedrichshain ohne Zombies und Hungerleider. Und auch die jämmerlichen Versuche dieser erbärmlichen Gestalten zurück zu schlagen, werden erfolglos bleiben.

Um den Kampf um die Plakatwände zu gewinnen, können wir noch Unterstützung gebrauchen. Material findet Ihr im Fischladen (am tresen fragen) und im NewYorck im Bethanien. Und wenn Ihr schon dabei seid – vielleicht nehmt Ihr auch gleich noch ein paar Plakate von Zwangsräumung verhindern mit. Diese sind nämlich auch grade fertig geworden und liegen an folgenden Stellen zum Abholen bereit::

Druckfrische Plakate und Flyer gibt es hier:
- Kreuzberger Stadtteilzentrum, Lausitzer Straße 8, 10999 Berlin
- Buchladen Schwarze Risse, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
- Buchladen zur Schwankenden Erdkugel, Kastanienallee 85, 10435 Berlin
- NewYorck im Bethanien, Mariannenplatz 2A, 10997 Berlin

Material fürs Netz gibts hier.

Aber vorher treffen wir uns ja am 2. Februar!