Hier findet ihr eine Auswahl von Dokumenten, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

Dieses Urteil besagt, dass die Presse weiterhin schreiben darf, dass Suitbert Beulker 2003 einen Elektriker beauftragte, das Stromnetz seines Hauses in der Rigaer Str. 94 an den Baustellen-Starkstrom anzuschließen. Die Vorwürfe seiner ehemaligen Sekretärin, über die die taz unter dem Titel „Weiße Weste weg – Eine Exsekretärin packt aus: Suitbert Beulker, Eigentümer der Rigaer Straße 94, steht anscheinend vordem Konkurs“ berichtete, bewahrheiteten sich vor Gericht.

Dieses Kaufangebot richtete Beulker im September 2007 an die Bewohner_innen der Rigaer Str. 94. Mensch beachte Punkt 5 sowie den letzten Satz des Schreibens. Die ersten Kündigungen für die Liebig14 gingen erst im Dezember 2007 ein…

Am 10. Januar 2007 unterzeichnete Edwin Thöne diese Vollmacht. Sie bildet die Grundlage für die gegen uns geführten Räumungsprozesse.

Edwin Thöne könnte sie stoppen, wenn indem er diesen von unserem Anwalt vorformulierten Widerruf unterschreiben würde. Die Räumung wäre (vorerst) verhindert. Leider will er nicht unterschreiben…